Opinel Testbericht – Opinel No. 8 Dirosa

Opinel Testbericht - Opinel No. 8 DirosaOpinel Testbericht von Hendrik S.

Dieses Messer war wirklich ein Glückskauf. Obwohl ich Opinel Taschenmesser nicht sammle, habe ich an dieser Auktion teilgenommen. Der Kaufpreis dieses Messers gemessen am Sammlerwert war geradezu verschwindend gering. Daher freue ich mich natürlich umso mehr zu den weltweit nur 1000 Personen zu zählen, die eines besitzen. 

Das Opinel Messer ist von den Abmessungen her baugleich mit dem No.8. Die Klinge ist also 80mm und der Griff 108mm lang. Der Klingenstahl ist 12C27 von Sandvik und trägt auf der spiegelpolierten Oberfläche eine Laser-Erodierung „DiRosa“, sowie die üblichen Beschriftungen und die Seriennummer (0729/1000).  

Der Griff ist schwarz und mit weißen Symbolen für Augen, Nase und Mund verziert. Das Designt stammt von Hervé (Maler) und Buddy (Bildhauer) Di Rosa, Mitglieder der „Figuration Libre“ und Schöpfer der Kunstform „Modeste“, die in den 1980er Jahren Ihren Höhepunkt hatten, aber bis heute aktiv sind. 

Einen Unterschied zum regulären No.8 gibt es noch: Die Virole blockiert die Klinge nur im geöffneten Zustand. Da es für mich nur ein Vitrinenmesser ist und auch als solches verkauft wird, fällt das nicht ins Gewicht. Daher habe ich keine Praxiserfahrungen mit diesem Messer, aber es wird höchstwahrscheinlich denselben legendären Nutzwert haben wie das normale No.8 von Opinel. 

Fazit zum Opinel Testbericht

Ich bin froh dieses Messer in meiner Sammlung zu wissen, da es einen Teil Zeitgenössische Kunst vermittelt und allein durch seine Seltenheit etwas Besonderes darstellt.

Bewertung zum Opinel Messer No. 8 Dirosa:

Gesamtbewertung: durchschnitt (3 von 5)

Qualität / Langlebigkeit: gut (4 von 5)

Features / Funktionalität: gut (4 von 5)

Klingenschärfe: gut (4 von 5)

Griffigkeit: durchschnitt (3 von 5)

Handhabung: durchschnitt (3 von 5)

Preis-Leistungs-Verhältnis: naja (2 von 5)