Eine Flasche Wein mit einem Schweizer Taschenmesser öffnen

Korkenzieher und WeinflascheRichtig entkorken mit dem Taschenmesser

Ist Ihnen schon einmal ein Korken abgebrochen ? Oder haben Sie schon einmal unheimlich lange gebraucht, um den Korken aus der Flasche zu ziehen,  während Ihre Gäste zugeschaut haben ? Wahrscheinlich ist es jeden von uns schon einmal passiert.

Haben Menschen, die Wein mit Schraubverschluss oder in Kanistern kaufen Angst vor dem entkorken ?

Vielleicht wurden diese Kanister- oder Schraubverschlusstrinker durch eine unschöne Bekanntschaft mit einem Korken traumatisiert. Mein kann dieses Trauma Korkenphobie nennen. Diese meinen haben mein volles Mitgefühl. Nicht nur das Sie unter einem Trauma leiden – nein, sie werden auch von einigen der leckersten Weine der Welt ausgeschlossen, da sie fast alle mit Korken produziert werden. Wie lässt sich das Trauma überwinden ? Nutzen Sie das richtige Werkzeug und wenden Sie es richtig an !

Schritt 1: Die Kapsel der Weinflasche mit dem Taschenmesser entfernen

Viele Weinhersteller investieren viel Geld, um Ihre Weinflaschen aufwendig zu gestalten. Dazu zählen die Form der Flasche, das Etikett und auch die Kapsel.  Die Kapsel ist ein farbiges Stück Metall oder Plastik, welches den Korken verdeckt.

Wenn die Kapsel aus Metall ist, könnte sie Blei enthalten. Wenn sie also eine Weinflasche öffnen und die Kapsel aus Metall ist, entfernen Sie die Kapsel lieber vollständig.

Nach entfernen der Kapsel sollten Sie den Hals der Flasche mit einem Lappen. Es könnten sich Ablagerungen oder Schimmel unter der Kapsel gebildet haben, da Wein häufig in feuchten Umgebungen gelagert wird.

Wenn Sie es nicht übers Herz bringen die Kapsel komplett zu entfernen, dann schneiden Sie die Kapsel so ab, dass sich die Schnittstelle unterhalb der zweiten Lippe befindet, also einige Zentimeter unterhalb der Flaschenöffnung. Ideal ist hierfür das kleine Taschenmesser oder der Dosenöffner vieler Schweizer Taschenmesser. Reinigen Sie dann den Flaschenhals oberhalb der Kapsel mit einem feuchten Tuch.

Schritt 2: Den Korken aus der Flasche ziehen

Ob Korkentrauma oder nicht. Mit dem richtigen Werkzeug ziehen Sie jeden Korken aus der Flasche.

Ideal eignet sich für das Öffnen einer Weinflasche ein Schweizer Taschenmesser. Voraussetzung ist, dass es mit Korkenzieher, einem kleinem Messer oder einem Dosenöffner mit Schnittkante ausgestattet. Der Korkenzieher eines Schweizer Taschenmesser ist eine lange Spirale, die am Ende sehr spitz zuläuft. Das Schweizer Taschenmesser als Korkenzieher zu benutzer erfordert etwas Übung.

Umfassen Sie den Hals der Falsche mit einer Hand fest und schliessen Sie den Korken mit Ihrer Hand so, dass sie eine Faust bildet.

Setzen Sie nun die Spitze der Korkenzieher Spirale ihre Schweizer Taschenmessers so an, dass es sich genau auf der Mitte des Korken befindet. Drehen Sie nun die Spirale in den Korken, indem Sie das Schweizer Taschenmesser mit Druck auf die Flasche im Uhrzeigersinn drehen.

Wenn die Spirale ganz im Korken verschwunden ist, ziehen Sie das Schweizer Taschenmesser an der anderen Seite nach oben, so dass der Korken aus der Flasche gezogen wird.

Tipp: Sollte Ihnen der Korken brechen und ein Teil des Korken bleibt im Flaschenhals stecken, so können Sie den restlichen Korken am besten entfernen, wenn Sie die Spirale des Korkenziehers im 45 Grad Winkel auf den Korken ansetzen und eindrehen. So verhindern Sie das weitere reinrutschen in die Flasche.

Tipp 2: Sollt der Korken nicht herauskommen, so stossen Sie ihn in die Flasche. Schütten Sie dann den Wein durch ein feines Sieb oder einen Kaffeefilter in eine Weinkaraffe oder einen Dekantierer.

Welche Taschenmesser eignen sich für Weinliebhaber ?

In unserem Onlineshop mein-taschenmesser.de haben wir eine Liste aller Schweizer Taschenmesser für Sie zusammengestellt, die sich für Weinliebhaber eignen.

 Warum haben Weinflaschen einen Korken ?

Wer den Korken für Weinflaschen erfunden hat, ist unbekannt. Es wurde jedoch überliefert, das ein französischer Mönch den Korken für Champagnerflaschen erfunden hat.

Der klassische Korken wird aus der Borke des Korkbaum hergestellt. Er hat einige sehr nützliche Eigenschaften: 1. Er kann zusammen gepresst werden (so kann man ihn in die Flaschenhals einer Flasche schieben). 2. Er ist Elastisch – er geht in seine ursprüngliche Form zurück (im Flaschenhals dehnt er sich wieder aus und verschließt so die Flasche). Der Korken im Flaschenhals sorgt dann dafür, dass kein Sauerstoff in die Weinflasche gelangt. Dies macht den Wein lange haltbar.

Wenn Sie einen Wein lagern, dann denken Sie daran ihn liegend zu lagern. Dies ist wichtig, um den Korken feucht zu halten. Wenn der Korken über lange Zeit (einige Monate) nicht feucht ist, dann verliert er seine nützlichen Eigenschaften und Sauerstoff kann in die Flasche gelangen. Steht die Flasche Wein nur einige Wochen senkrecht, schadet dies dem Korken nicht.

Sollte doch einmal Kork in das Weinglas gelangen, so sollten Sie wissen, dass dies dem Wein nicht schadet. Angeln Sie es einfach mit einem Löffel oder einer Gabel heraus. Idealerweise schenken Sie sich selbst zuerst einen kleinen Schluck ein, um zu verhindern, dass einer Ihrer Gäste Kork im Weinglas hat.

Korkiger Wein

Dem besten Wein kann es passieren, das der Korken nicht in Ordnung ist und der Wein damit kippt. Man spricht dann von korkigen Wein. Es ist der häufigste Fehler von Wein. Der Wein riecht dann pappig und der Korken sieht einfach nicht schön aus. Kann jedem Wein passieren. Haken Sie es als Erfahrung ab und öffnen Sie eine andere Flasche